Ja, aber die Kreuzzüge

Ja, aber die Kreuzzüge
Der Titel des Buches beschreibt genau die Situation, welche viele von uns schon erlebten. Bei Dialogveranstaltungen von Christen und Muslimen kommt oft die Gewaltbereitschaft ins Gespräch, welche den Islam in Geschichte und Gegenwart kennzeichnet. Es ist typisch für uns Christen, dass wir vor Scham unter den Tisch kriechen, wenn man uns an die Kreuzzüge, Hexenverbrennung usw. erinnert. Aber haben wir uns wirklich einmal mit unserer Geschichte und ihren jeweiligen weltlichen Hintergründen beschäftigt? Nur wer über tatsächliches Wissen verfügt, kann sich nachdenklich an die Brust schlagen oder aber aggressive Vorwürfe auf ihre historische Berechtigung hin überprüfen. Wer hat sich sachlich mit den Ursachen der Kreuzzüge beschäftigt und mit all den anderen Vorwürfen, welche das kollektive Schuldgefühl plagen? Wie kommt es eigentlich, dass Christen sich immer wegen ihrer „Verbrechergeschichte“ schämen sollen, während z.B. der Islam bis heute als Religion des Friedens und der Toleranz gilt, der man mit Respekt und rücksichtsvollem Verständnis begegnen muss?

Damit kein Missverständnis entsteht, sei gesagt, dass Tommy Ballestrem sich in seinem Buch nur dann zum Islam äußert, wenn er dem Christentum in der Geschichte begegnet. Vielmehr stellt sich der Autor in 25 kurzen Kapiteln immer wieder zwei Fragen.

1) Was haben die positiven und zum Teil radikal neuen Wertvorstellungen Jesu in den Evangelien tatsächlich im Laufe der Geschichte des Christentums konkret und bis heute nachvollziehbar bewirkt. Wo wurde die Bergpredigt sichtbar?

2) Welche konkreten äußeren Ursachen von Unrecht bis hin zu Folter und Krieg haben sich in die Geschichte des Christentums eingeschlichen und damit wesentlich christliche Wertvorstellungen der Evangelien in die Perversion getrieben?

Manchmal kam es mir bei der Lektüre seines Buches vor, als müsse Tommy Ballestrem sich sein Wissen um Hintergründe und auch seine Sorge von der Seele schreiben.

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: fe-medienvlg (11. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863571215
ISBN-13: 978-3863571214

Kaufen Sie das Buch bei Amazon in Ihrer Buchhandlung vor Ort oder soweit noch vorhanden als Restposten aus der Auflösung der Versandbuchhandlung Verlag BPE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.