Warum ein Blog?

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit,

neben meinem Newsletter möchte ich nun auch Menschen über einen Blog erreichen und ansprechen, welche sich vielfach Gedanken über die Zukunft unserer Gesellschaft machen und insbesondere das Vordringen des Islam in Deutschland und Europa kritisch verfolgen. Die sogenannten kleinen Leute von der Straße haben oftmals nur ein Bauchgefühl und können ihre Sorge nicht in Worte fassen. Gerade ihnen möchte ich eine Plattform geben.

Die Medien verschweigen oftmals wichtige Informationen gerade zum Thema Islam, die nicht dem politischen und kirchlichen Trend entsprechen. Dagegen erhalten die Islamverbände medienwirksam die Möglichkeit, z. B. den Zusammenhang zwischen Koran und Biographie Mohammeds einerseits sowie Intoleranz und Gewalt andererseits zu verschleiern. Der unkundige und einseitig informierte Gutmensch wird über den Tisch gezogen! Hier sehen sich alle islamkritischen Blogger in der Pflicht und erfüllen eine wichtige gesellschaftliche Funktion!

In einem Blog kann ich Zusatzinformationen bereitstellen und speichern, die in einem Newsletter keinen Platz finden würden, da dieser zumeist nur ein eng umrissenes oder tagesaktuelles Thema behandelt. Darüber hinaus ermöglicht ein Blog Meinungsaustausch durch kritische Kommentare und Ergänzungen sowie auch möglicherweise notwendige Richtigstellungen.

Es gibt eine Vielzahl verwandter Blogs, die sich freilich gegenseitig durch Detailinformationen ergänzen. So werde ich in meinem Blog den Akzent auf die Auseinandersetzung mit den Grundlagen des Islam setzen. Diese sind der Koran, den der Moslem als ewig und überall gültige Offenbarung seines Gottes Allah sieht sowie Mohammed, dessen Biographie sowohl den toleranten Suchenden zeichnet als auch den Machtmenschen, der Kritiker sowie Andersdenkende blutig verfolgt und somit auch von den Anhängern des Islamischen Staates als Pate empfunden wird.

Warum nenne ich meinen Blog schalom44.de? In meinem Vornamen Wilfried liegt der Wunsch nach Friede (jüdisch: schalom), den meine Mutter mir 1944 in die Wiege legte. Darüber hinaus sehe ich im jüdisch-christlichen Menschenbild eine der wesentlichen Grundlagen für eine Erneuerung unserer Gesellschaft.

1 Antwort

  1. Als Mitglied der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) habe ich Wilfried Puhl-Schmidt kennen- und schätzen gelernt. Ich wünsche diesem Blog viel Erfolg und freue mich auf gute Kommentare, interessante Berichte und vor allem über den riesigen Wissensfundus von dem ich gerne Gebrauch machen werde. Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + sechs =