Charlie Hebdo

Liebe zeitkritische Geister,

auf vielfachen Wunsch veröffentliche ich diesen und weitere Newsletter in meinem Blog um die Informationen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Dieser Newsletter erschien am 14.01.2015. Sollten Sie in Zukunft auch meinen Newsletter empfangen wollen, senden Sie mir bitte eine entsprechende Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen
Wilfried Puhl-Schmidt

Original-Newsletter vom 14.01.2015:

Liebe zeitkritische Geister,

seit Kindestagen war ich während meiner Schulferien in Frankreich. Später verbrachte ich einige Semester meines Theologiestudiums in Paris. Bis heute habe ich Kontakte und verfolge nun die Morde (Charlie Hebdo) mit besonderem Herzen. Wie jeder von uns saß ich vor dem Fernseher oder las die Berichte in den Zeitungen. Sehr nachdenklich wurde ich durch die Überschrift eines Artikels: “Mit ihrer Gewalt verleumden sie Mohammed”. Dieser Satz ließ mir keine Ruhe, da meine jahrelange Beschäftigung mit der Biographie Mohammeds mir einen anderen Gesandten Allahs vermittelte.

So blätterte ich erneut in den Dokumenten muslimischer Theologen und Historiker und wurde in meiner Erinnerung bestätigt, dass Mohammed insbesondere Künstler, wie z. B. Dichter und Sängerinnen, die ihn kritisierten und auch teilweise verspotteten, grausam töten ließ. Er lobte die von ihm gedungenen Mörder ausdrücklich! Die Namen der Mörder und der Ermordeten sowie die Begründung des Mordauftrages durch Mohammed werden in muslimischen Geschichtsbüchern genannt.

Ich möchte die Mörder in Paris nicht in Schutz nehmen oder gar rechtfertigen. Nein! Ich frage jedoch, welche muslimische Institution kann darüber entscheiden, ob die Mörder von Paris sich an Mohammed von Medina ein Beispiel nehmen durften.

Es kam mir mehr als ein Zufall vor, dass ich bei meinen weiteren Recherchen auf aktuelle islamtheologische Gutachten (Fatwa) stieß, welche sehr deutlich betonen, dass die Nichtachtung Mohammeds gleichzusetzen sei mit Apostasie und somit mit dem Tod bestraft werden müsse.

Bevor mich nun jemand der Fremdenfeindlichkeit bezichtigt oder mir die Krankheit der Islamophobie andichtet, möge er die nachfolgenden Links anklicken und somit nach den genauen islamischen Quellen meiner Zeilen fragen. Ich bin der festen Überzeugung, dass es für den Dialog der Religionen und Kulturen wesentlich ist, kritische Fragen zu stellen, auch wenn sie nicht dem Zeitgeist entsprechen.

08.01.2015: http://www.pi-news.net/2015/01/al-hayat-tv-anschlag-auf-charlie-hebdo-ist-islamisch-begruendet/
13.01.2015: http://www.pi-news.net/2015/01/al-hayat-tv-mohammed-liess-kritiker-toeten/

Darüberhinaus finden Sie bei Google unter den Begriffen Fatwa Mohammed Beleidigung sowie Fatwa Islam weitere Dokumente.

Mit freundlichem Gruß
Wilfried Puhl-Schmidt

1 Antwort

  1. Ich bin immer wieder fassungslos, daß ein „Religion“s-Gründer so wenig Achtung von Menschenleben haben kann – ein von Gott geschaffenes Wesen – und die ihm nicht passen – umbringen lassen. Und noch fassungsloser bin ich, daß dies in der heutigen Zeit wieder so richtig belebt wird – das war natürlich immer da, diese Einstellung, nur hat man es nicht so offen gezeigt. Aber das ist nun mal der Islam. Welch ein eklatanter Unterschied zu der Religion, wo der Gründer in der Hauptsache die Liebe propagiert … und eher noch Tote wieder zum Leben aufgeweckt hat …
    Auch begreife ich es nicht, daß man die Frauen verhüllt – die ja auch von Gott geschaffen sind und so schlecht hat das ja Gott auch nicht gemacht, daß dann die Frauen sich nicht zeigen dürfen. Aber das ist ja noch das Unwichtigste zu den Morden, die im Namen Gottes auch noch getan werden.
    Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × eins =