Ergänzung zur Hasspredigt in Mekka

Sehr gehrte zeitkritische Geister in kritischer Zeit,

in meinem letzten Newsletter hatte ich Sie unter anderem über die Hasspredigt eines Imam informiert, welche er vor hunderttausenden Pilgern hielt, während diese die Kaaba umrundeten.

Leider konnten manche den Link auf das reale Geschehen nicht öffnen, sodass auch Sie vielleicht nicht zuschauen und zuhören konnten. Sie finden den Link im letzten Teil meines Briefes „Hasspredigt aus Mekka“.

Ganz aktuell erhalte ich eine Nachricht, welche wohl die baldige Situation in unserer Gesellschaft zeigt. Das Kreuz ist ein entscheidendes und grundlegendes Symbol unseres christlichen Glaubens. Wenn es aus falscher Rücksicht versteckt wird, wie es damals Kardinal Marx und Bischof Bedfort-Strohm auf dem Tempelberg in Jerusalem taten, ist dies ein Menetekel. Schauen Sie sich bitte den folgenden aktuellen Beitrag “Weil er ein Kreuz trug” an. Wie beurteilen Sie die Situation und wie hätten Sie sich verhalten?

Mit nachdenklichem Gruß

Wilfried Puhl-Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − neun =