Petition Ermordung äthiopischer Christen

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit,

Christenverfolgung und kein Ende! Ich möchte Sie bitten, den Link zu öffnen und sich an der Petition zu beteiligen. Dies wäre ein kleines Zeichen der Solidarität mit äthiopischen Christen. Ich möchte auch daran erinnern, dass erst kürzlich etwa 30 äthiopische Christen von Vertretern des islamischen Staates in Libyen durch Genickschuss ermordet wurden. Noch haben wir in furchtbarer Erinnerung, dass 21 koptischen Christen der Kopf abgeschnitten wurde.

Auch empfehle ich Ihnen die Lektüre eines Briefes an die Bundeskanzlerin, in welchem Christen aus Eritrea ihre Erfahrung mit Muslimen bei ihrer Ankunft im Asylantenwohnheim beschreiben.

<-- BEGINN BRIEF -->

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,

ich kann dem Brief von Herrn Dr. Baur an Sie (s. Anhang) nur unterstützend beipflichten und meine allergrößte Sorge über das absolut unverständliche und teilweise sogar arrogante Verhalten der Politiker in unserem Land zum Ausdruck bringen. Meine Frau und ich haben schon seit Jahrzehnten Kontakt zu Flüchtlingen im hiesigen Asylbewerberheim und betreuen sie. Christen aus Eritrea erzählen uns folgendes:

“Wenn Du neu dort ankommst, fragen Dich sofort die moslemischen Asylsuchenden: Bist Du Moslem oder Christ?” Solche neugierigen Fragen sind meiner Kultur (Eritrea) fremd. Bei der Antwort “Ich bin Christ” verfinstern sich deren Gesichtszüge und mit einer deutlich abwertenden und diskriminierenden Handbewegung lassen sie dich stehen. Damit bin ich “stigmatisiert” und für sie das “zukünftige Feindbild”.

Das sind keine Einzelfälle sondern das passiert täglich und ist Realität im deutschen “Asylwahn”, anders vermag ich es nicht mehr zu bezeichnen; denn diese Petition (hier klicken) vom 19.08.2014 an Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat es auf den Punkt gebracht.

Es ist mir völlig unverständlich, dass Sie Ihren Satz “Der Islam gehört zu Deutschland” nicht schon längst widerrufen haben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Sie diesen Satz unbedacht gesagt haben. Ergo muss ich davon ausgehen, dass von Ihrer Seite eine Islamisierung unseres Landes gewollt ist oder zumindest billigend in Kauf genommen wird. Scharia und Grundgesetz stehen sich diametral und sich gegeneinander ausschließend gegenüber, und die Scharia ist unauflöslicher Teil des Islam. Ist das noch vereinbar mit Ihrem Amtseid, indem Sie sich verpflichtet haben, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden? Wie soll ich als jahrelanger CDU-Wähler mit dieser fatalen Aussage umgehen?

Ich habe allergrößte Sorge, dass wir durch die katastrophale Asylpolitik direkt auf einen Bürgerkrieg zusteuern. Ich bin sehr, sehr traurig und enttäuscht, um nicht zu sagen verzweifelt über die Zustände in Deutschland, die zu 99 % einer handlungsunwilligen und sich der Realität verschließenden Politik zuzuschreiben sind.

Mit besorgten Grüßen
Herbert Jacobi

<-- ENDE BRIEF -->

Ein zweiter Brief steht im Anhang.

Gerade als katholischer Christ erlaube ich mir, über manche Veröffentlichungen von Papst Franziskus den Kopf zu schütteln. Im Moment scheint der Heilige Geist wirklich nicht im Vatikan anwesend zu sein. Beurteilen Sie selbst, ob die Flüchtlingsfrage mit der Klimaveränderung zusammenhängt. Hat die katholische Kirche nicht andere Sorgen? Ach, wäre doch der 1.April!

Mit freundlichem Gruß
Wilfried Puhl-Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =