Islamunterricht

Liebe zeitkritische Geister,

auf vielfachen Wunsch veröffentliche ich diesen und weitere Newsletter in meinem Blog um die Informationen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Dieser Newsletter erschien am 23.02.2015. Sollten Sie in Zukunft auch meinen Newsletter empfangen wollen, senden Sie mir bitte eine entsprechende Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen
Wilfried Puhl-Schmidt

Original-Newsletter vom 23.02.2015:

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit,

die Diskussion um den Islamunterricht ist merkwürdiger Weise ruhig geworden. Dabei enthält er nach wie vor große Brisanz. Mir genügt es nicht, dass der Unterricht in deutscher Sprache gehalten werden soll und dass die Lehrer ihr Studium in deutscher Sprache absolviert haben müssen. Für mich ist darüber hinaus die entscheidende Frage: welcher Inhalt wird unterrichtet? Ich habe das beiliegende Schreiben eines nachdenklichen Bürgers an den Ministerpräsidenten von Hessen in meinen Verteiler aufgenommen. Die Frage nach dem Islamunterricht sollte nicht zur Ruhe kommen!

In diesem Brief (siehe Anhang) findet sich ein Link auf ein Video mit dem Originalunterricht des palästinensischen Muslim Ibrahim Abou Nagie (https://www.youtube.com/watch?v=k9DfE-mg1Js). Er ist auch bekannt als Organisator der Koranverteilung auf deutschen Marktplätzen. Wo dieser Unterricht gehalten wurde, ist nicht bekannt. Hier wird jedoch letztlich die Grundlage für die Ablehnung und auch Gewalt gegenüber anderen Religionen gelegt.

In einem weiterer Link des Briefes spricht die frühere Muslima und Konvertitin zum Thema Islamunterricht (https://www.youtube.com/watch?v=G3zls-hYoXE).

Ein dritter Link in diesem Brief betrifft die Ahmadiyya-Version des Islam, welche schleichend versucht, ihr Hundert-Moscheen-Projekt durchzuziehen (http://www.wiesbadenertagblatt.de/vermischtes/vermischtes/schlepperbande-ins-maerchenland-schwere-vorwuerfegegen-ahmadiyya_14139324.htm).

Es wäre sinnvoll, wenn Sie auf der Basis des beiliegenden Briefes sowie der Links Briefe an die Kultusministerien der Länder schicken würden. Kein Politiker, der mitverantwortlich ist für Inhalte des Islamunterrichts,  sollte irgendwann sagen können: Ich wusste das ja alles nicht!!

Mit freundlichem Gruß
Wilfried Puhl-Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + sieben =