Allein den Betern

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit.

Der deutsche Dichter Reinhold Schneider veröffentlichte im Jahr 1941 dieses Gedicht. Die Nazis erkannten sofort die Brisanz und setzten seinen Namen auf die Liste der “Hochverräter”. Zufall oder Fügung bewahrten ihn vor dem Schicksal der Mahner einer geistlichen Erneuerung Dietrich Bonhoeffer, Alfred Delp und anderer Ermordeten.

Wer nicht mit Scheuklappen durch die heutige Zeit geht, ahnt zwischen den Zeilen, dass Reinhold Schneider auch für unsere Zeit geschrieben haben könnte.

Allein den Betern

Allein den Betern kann es noch gelingen
Das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten
Und diese Welt den richtenden Gewalten
durch ein geheiligt Leben abzuringen.

Denn Täter werden nie den Himmel zwingen:
Was sie vereinen, wird sich wieder spalten,
Was sie erneuern, über Nacht veralten,
und was sie stiften, Not und Unheil bringen.

Jetzt ist die Zeit, da sich das Heil verbirgt,
Und Menschenhochmut auf dem Markte feiert,
Indes im Dom die Beter sich verhüllen,

Bis Gott aus unsern Opfern Segen wirkt
Und in den Tiefen, die kein Aug` entschleiert,
Die trocknen Brunnen sich mit Leben füllen.

In diesem Zusammenhang möchte ich ausdrücklich auch Ihr Interesse auf die Initiative Save Europa 2015 lenken, welche zum Gebet für einen geistlichen Durchbruch in den europäischen Ländern aufruft. Wer die Initiatorin Heidi Mund kennt, weiß, dass es nicht um fromme Floskeln geht. Gehen Sie bitte einfach am 3. und 4. Oktober 2015 mit ihr und vielen anderen, welche das Anliegen verstanden haben und unterstützen. Konkretes können sie im Anhang erfahren.

Mit freundlichem Gruß
Wilfried Puhl-Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + vier =