Nachrichten aus der Schweiz

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit.

Heute führt Sie mein Newsletter in die Schweiz. Ich freue mich sehr, dass ich einen Pfarrer aus unserem schönen Nachbarland zu meinen “Kunden” zählen darf. Er gehört zu denen, welche Jesu Gleichnis vom barmherzigen Samariter in seinen Predigten auslegen. Darüber hinaus jedoch geht er solchen Informationen nach, welche letztlich die Flüchtlingsproblematik in Deutschland und anderswo nicht allein unter dem Gesichtspunkt der Menschlichkeit und Nächstenliebe betrachten. Vielmehr zitiert er Quellen, welche rein politische Einflüsse und Hintergründe belegen und eine ganz andere Zukunft und Gesellschaftsordnung vorbereiten. Seine Ausführungen im Anhang “Die Kirchen als eingebettete Samariter” machen sehr nachdenklich. In aller Regel meiden die deutschen Medien solche Infos.

Für meinen zweiten Beitrag bleiben wir ebenfalls in der Schweiz. In Luzern kündigte eine katholische Kirchengemeinde einem Religionslehrer, weil er nach ungeprüfter Aussage eines Schülers sehr islamkritisch gesprochen haben soll. Gemäß dem Urteil des Verwaltungsgerichtes musste der Rektor der Schule die Entlassung zurücknehmen. Möglicherweise wird die katholischen Gemeinde in Revision gehen. Ich bitte Sie sehr herzlich, den gesamten Vorgang und die Hintergründe im Artikel “Luzern: Kirche wirft islamkritischen Lehrer raus” zu lesen. Sie werden anschließend den Kopf schütteln und vielleicht zu Recht vermuten, dass es dafür auch Beispiele bei uns in Deutschland gibt.

Mit nachdenklichem Gruß
Wilfried Puhl-Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − sieben =