Marsch für das Leben

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit.

Ich möchte nochmals auf den “Marsch für das Leben” am kommenden Samstag 19.09.2015 in Berlin hinweisen und Sie um Ihre Teilnahme bitten. Wie in jedem Jahr werden uns Polizeieinheiten begleiten, um nicht von Anarchisten und Mitgliedern der Linkspartei angegriffen zu werden.

Letztlich geht es den “Gegendemonstranten” nicht nur um das sogenannte “Menschenrecht” der Tötung ungeborener Kinder sondern auch um die Zerstörung unseres Familienbildes wie es die Gender-Theorie verlangt.

Insbesondere die Linkspartei hat zu “Demonstrationen” aufgerufen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sie und andere Berufsanarchisten ihre verbalen Beleidigungen mit hasserfüllten Augen auf die Teilnehmer schleudern. Das ist ganz schlimm! Ob sich übrigens Kardinäle, Bischöfe und Pfarrer ebenfalls am Marsch für das Leben beteiligen? Lesen Sie hierzu auch die Informationen zu folgender Petition: Ja zur freien Meinungsäußerung – Nein zu Intoleranz und antidemokratischer Grundgesinnung.

Ich bitte Sie, die nachfolgenden Anhänge zu lesen, welche teils sehr persönlich sind. Neben Briefen an Frau Kipping, Parteivorsitzende der Linken, erhalten Sie viele nachdenkliche Hinweise. Auch das ängstliche und doch hoffnungsvolle Gedicht eines Kindes an seine Mutter ist keine Gefühlsduselei!

Kipping: Marsch für das Leben blockieren – Paragraph 218 abschaffen
Plakat der geplanten Gegendemonstration zum Marsch für das Leben

Viele nachdenkliche Grüße
Wilfried Puhl-Schmidt

1 Antwort

  1. Sehr geehrte Frau Kipping,

    es ist nicht nur logisch sondern auch höchstrichterlich bestätigt, menschliches Leben beginnt mit der Zeugung.

    So gesehen ist jede Abtreibung Tötung menschlichen Lebens und im erweiterten Sinne Mord. Und dafür treten Sie ein? Das Argument mein Körper gehört mir ist “schwachsinnig” da ist ein Mensch und wie Sie wissen darf da Niemand das Todesurteil aussprechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =